Radfahren in Holland

Radfahren in Holland ist immer ein Genuss.

Die Holländer sind stolze Radfahrer. Aufrecht sitzen sie, scheinbar im vollen Bewusstsein ihrer eingebauten Vorfahrt, auf den Sätteln ihrer Hollandräder und bewegen sich cool und souverän durch den Verkehr. Doch was so anarchisch aussieht, gehorcht offensichtlich komplizierten Regeln, denn einen Unfall sahen wir nie. Den deutschen Radfahrer erkennt man dagegen sofort. Behelmt sitzt er krumm auf einem Trekkingrad mit 8-förmig gebogenem Gesundheitslenker und bewegt sich zaghaft und unsicher durch den Verkehr, während seine Familie in Entenformation hinter ihm herzuckelt.

Um als Deutscher weniger aufzufallen, sollte man daher einige Punkt beachten:


1.) Nebeneinder fahren. Das macht viel mehr Spaß weil man sich besser unterhalten kann. Die Regeln der Höflichkeit gebieten es, den Gesprächspartner anzuschauen und auch die Hände einzusetzen. Von hinten kommende Radfahrer klingeln schon.
2.) Nie mit Helm, selbst auf Mopeds nicht. Anzug und schicke Klamotten sind dagegen völlig OK. Regenkleidung ist völlig overdressed. Der Holländer fährt auch bei Sturm und Regen nur mit Schirm.
3.) Es gibt nichts, was man nicht mit dem Rad transportieren könnte.
4.) Am Trekkingrad und den Ortliebtaschen kann man wahrscheinlich nicht viel ändern. Schließlich hat man viel Geld dafür bezahlt. Wenigstens kann man aber gerade sitzen, indem man den Lenker nur mit den Fingerspitzen einer Hand hält. Wenn man zu zweit fährt, braucht man die andere Hand eh zum Reden.
5.) Nie bremsen. An anderen Radfahrern kommt man immer irgendwie vorbei und Autos brauchen sowieso nicht beachtet werden.
6.) Das Rad ist ein Verkehrsmittel und kein Sportgerät.
7.) Zügig aber langsam fahren. Am Berg nicht schalten um das richtige Hollandradfeelling zu bekommen.
8.) Lerne mit wenig Platz auszukommen. Vor Dir nebeneinander fahrende Radfahrer werden nicht ihr Gespräch wegen Dir unterbrechen, sondern rücken lediglich etwas zusammen um Dich vorbeizulassen.
9.) Immer schön gerade fahren. Von hinten kommende Fahrer überholen gerne knapp. Das gilt auch für Mopeds, die auf dem Radweg mit 50 km/h unterwegs sind. Plötzliche Schlenker sind nicht einkalkuliert.

Leiden_1823

Advertisements

2 Kommentare to “Radfahren in Holland”

  1. Ich habe den Eindruck, dass Brezellenker zu Recht wieder auf dem Rückzug sind. Ich hatte mal das Vergnügen mit einem geborgten Rad im Urlaub – grauenvoll, irgendwie passt gar keine Griffmöglichkeit so richtig.

    Ansonsten nette Umschreibung der „Zustände“, Punkt 9, also nahes Überholen stresst mich persönlich gewaltig, insbesondere von Motorisierten…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: