Archive for Dezember, 2012

16. Dezember 2012

Ich habe es mir anders überlegt

Neulich hatte ich ja mal geschrieben, dass es sich nicht lohnt, Autofahrer anzuzeigen, und gestern war es dann mal wieder soweit. Ein Autofahrer, der mich wegen Gegenverkehr nicht sofort überholen konnte, meinte, er könne sein Auto als Waffe benutzen.

Was soll man da tun? Nur weil die Polizei und die Staatsanwaltschaft keinen Bock darauf haben, alles auf sich beruhen lassen? Wenn mir auf der Autobahn ein Autofahrer mit blinkender Lichthupe in den Kofferraum kriecht, wird das ja auch verfolgt.

Also bin ich dann doch noch mal zur Polizei gefahren. Vorher habe ich mich ganz viel Ruhe gewappnet und dem festen Vorsatz, mich nicht abwimmeln zu lassen. Außerdem weiß ich mittlerweile, dass man keine Anzeige, sondern eine Strafanzeige aufgeben muss. Die einfachen Anzeigen waren es wohl, die bisher schon mal sofort im Papierkorb gelandet sind.

Eine Strafanzeige ist eine ernste Sache. Das kann durchaus auch schon mal vor Gericht landen. Man merkt das auch daran, dass man sie nicht einfach so am Schalter aufgibt, sondern ins Hinterzimmer gebeten wird. Eine Stunde hat der ganze Spaß immerhin gedauert.
Der Polizeihauptkommissar war durchaus freundlich und korrekt und machte nicht den Eindruck, als ob ihm das ganze lästig wäre. Aber er hat sich sehr viel Zeit dafür genommen, mich darauf hinzuweisen, dass ich mir nicht viel Hoffnung auf einen Erfolg machen dürfe. Dabei fielen durchaus anfangs einige Sätze, wie „vielleicht hat er es ja eilig gehabt“ und „in geschlossenen Ortschaften darf  ja gehupt werden“.  Nun ja, ich konnte ihn dann doch davon überzeugen, dass es mir nicht einfach nur ums Hupen ging, sondern darum, dass 40 cm neben mir gehupt wurde (auf die weiteren Umstände gehe ich hier jetzt mal nicht ein).

Nun geht das ganze seinen Weg. Ich werde berichten, wie die ganze Sache ausgeht. Irgendwann.

Advertisements
9. Dezember 2012

Deutschland: Recht auf Geschwindigkeit gilt auch im Dunkeln | Radverkehrspolitik

Abgesehen, dass ich ein neues Wort (Victims Blaming) gelernt habe, spricht mir dieser Artikel aus dem Herzen. In keinem europäischen Land, das ich schon bereist habe, wird so rücksichtslos und schnell gefahren, wie in Deutschland. Davon liest man leider in der Presse nichts. Dafür immer wieder dies:

Deutschland: Recht auf Geschwindigkeit gilt auch im Dunkeln | Radverkehrspolitik.