Archive for März, 2012

12. März 2012

SZ: Zugmonitor

SZ: Zugmonitor

Die Bahn kommt. Zu oft zu spät. Die SZ protokolliert Pünktlichkeitsangaben, die der Konzern im Internet macht, seit Spätsommer 2011 in einer riesigen Datenbank. Sie legt die Schwachstellen des Netzes offen – und ermöglicht eine einzigartige interaktive Deutschlandkarte, auf der jeder Nutzer live den Fernverkehr in Deutschland verfolgen kann. Außerdem jede Menge Beiträge zum Thema Bahnfahren.

Advertisements
Schlagwörter:
11. März 2012

4. März 2012

Radfahren in Holland

Radfahren in Holland ist immer ein Genuss.

Die Holländer sind stolze Radfahrer. Aufrecht sitzen sie, scheinbar im vollen Bewusstsein ihrer eingebauten Vorfahrt, auf den Sätteln ihrer Hollandräder und bewegen sich cool und souverän durch den Verkehr. Doch was so anarchisch aussieht, gehorcht offensichtlich komplizierten Regeln, denn einen Unfall sahen wir nie. Den deutschen Radfahrer erkennt man dagegen sofort. Behelmt sitzt er krumm auf einem Trekkingrad mit 8-förmig gebogenem Gesundheitslenker und bewegt sich zaghaft und unsicher durch den Verkehr, während seine Familie in Entenformation hinter ihm herzuckelt.

Um als Deutscher weniger aufzufallen, sollte man daher einige Punkt beachten:

read more »

2. März 2012

Eine Radfahrertypologie

Nicht alle Radfahrer sind gute Radfahrer. Im Grunde ist es aber gar nicht so schwer: Wenn man erst mal die Radfahrertypologie beherrscht, weiß man sehr schnell, welchen Radfahrern man besser aus dem Weg fährt.

Wie das geht, verrate ich hier:
http://radreisen.wordpress.com/eine-kleine-radfahrertypologie/.

Dir fehlt vielleicht noch ein Typ? Kein Problem.  Die Kommentarfunktion ist Dein Freund.

Schlagwörter: ,
1. März 2012

Katzen… äh Kindercontent

Das kleine Werbefilmchen hat alles um gut zu unterhalten. Niedliche Kinder, einen flotten Soundtrack und rasante Fahrten.

(R)Evolutions per Minute: Cargo Bikes in the US – a trailer for the crowdsourced documentary – YouTube

Schlagwörter: , ,
1. März 2012

Nochmal Prof. Dr. Heiner Monheim

Heiner Monheim ist eigentlich immer eine lesenswerte Quelle. Einfach mal googlen.
In seinem Aufsatz „Verkehr in Deutschland – das Problem der geringen Systemeffizienz und großen Innovationsverweigerung[Pdf, 17 Seiten, 122kb] beschreibt er mögliche Wege aus dem Dauerstau und warum möglicherweise doch nichts draus wird:

Die Aufzählung der Innovationsprobleme zeigt: Mit ein paar technischen Innovationen der Autohersteller lösen wir weder die Klimaprobleme des Verkehrs noch die Effizienzprobleme. Hierfür ist ein weitreichender Reformansatz nötig, der die bestehenden Probleme schonungslos aufarbeitet und unter dem Primat der Effizienzfragen einen neuen Mobilitätsmix für eine nachhaltige, kostensparende, ressourcenschonende, stadt- und umweltverträglliche Mobilitätskultur entwickelt. Dafür ist eine grundlegende und breite Innovationsförderung nötig, weil die manifesten Innovationsbarrieren, die derzeit breiten Fortschritt im Verkehr verhindern, sonst nicht überwunden werden können.